Blakes Paradies

Blake`s Paradies

Malerische Interpretationen zu den poetischen „Songs of Innocence and Experience“ von William Blake.

Blakes Paradies war ein turbulentes. Ein Paradies, in dem er gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung kämpfte und gegen das Elend in der Welt. Seine Gedichte nehmen darauf Bezug, bleiben jedoch nicht im bloßen Aufzeigen dieser Düsternis, sondern locken auf sehr subtile Art und Weise auch das Gegenteil hervor: Die Hoffnung und den Widerstand gegen vom Menschen gemachte Zustände sowie Visionen einer besseren Welt.

Seine vielfach symbolisch verschlüsselten Gedichte überraschen durch tiefe Einblicke in die menschliche Seele. Sie erzeugen greifbar, ungreifbar, von Gedicht zu Gedicht verschieden, charakteristische Stimmungen und Atmosphären.

Dagmar Wohler setzt sich in ihrer malerischen Reihe, die Bezug nimmt auf die „Songs of Innocence and Experience“ von William Blake (1757 – 1827), mit der Komplementarität, der Dissonanz  und Divergenz, die seine poetischen Gedichte in der Malerin auslösen, auseinander.

Dagmar Wohler arbeitet als Künstlerin in der Künstlergemeinschaft „Kunstbrennerei“ in Bonn. Sie ist außerdem als Professorin für Kunsttherapie an der Alanus Hochschule bei Bonn tätig.